Pascal Gamboni & Rees Coray

Drei Dinge haben die beiden Rätoromanen zweifellos im Blut: Musik, die Weite der Berge und einen eigenartigen Sinn fürs Revolutionäre – still, hintergründig, langsam und kompromisslos wie ein Gletscher. All das haben sie auf ' La veta gloriusa' eins zu eins in Klang umgesetzt. Die romanischen Texte durchsetzt Pascal nach Lust und Laune mit englisch und hier und da einem deutschen Sample – fast wie im richtigen Leben. Der Titel 'Punk tradiziunal' bringt in zwei Worten auf den Punkt, wie die Freiheit im Alltag festfriert. "Per sgular ei il mender la peisa" – "Das Schimmste beim Fliegen ist das Gewicht", heisst es in 'Vuschs senz'umbriva' (Stimmen ohne Schatten). "Let's finally agree to disagree" in 'I'm on the roof'. Die Musik spielt dazu kunstvoll mit musikalischen und sonstigen Klischees.

 

„Wenn‘s um rätormanische Musik geht, dann fallen einem Liricas Analas ein uuuund... äh, ja, das war‘s dann auch schon. Dieses Jahr geht endlich ein neues rätoromanisches Musikkapitel auf: Pascal Gamboni beschert Lo-Fi-ige Glücksgefühle. Eine Perle.“ Das sagte SRF Virus 2015 über Pascal Gambonis letztes Album 'La ventira'. Sie sagen auch: "Pascal Gamboni ist die Schweizer Antwort auf Beck". Mag sein. Doch wir sagen: Pascal ist einzigartig, "unics", wie sein gleichnamiger, selbstironischer Song. Was passiert, wenn ein Unikum auf ein anderes trifft? „I am the song is me“, der Erstling des Duos Pascal Gamboni & Rees Coray hat 2012 gezeigt, wie es klingt, wenn zwei musikalische Welten aufeinanderprallen und verschmelzen. Nun hat das ungleiche Duo 14 neue Songs im Programm. Bei ihren Auftritten bringen die beiden eine ungewöhnlich persönliche Atmosphäre auf die Bühne-fast ein wenig Wohnzimmer. Kammermusik der etwas anderen Art mit einem Hauch Glamour!